European Employee Volunteering Awards

Der Hintergrund für die European Employee Volunteering Awards: Es gibt in Europa immer mehr gesellschaftlich benachteiligte Menschen. Diese sind zum Beispiel Schulabbrecher und Langzeitarbeitslose, behinderte Menschen oder Migranten. Freiwillige versuchen, deren Lebenssituation zu verbessern und sie aus der Ausgrenzung zu holen. So entstehen für beide Seiten Möglichkeiten zum Lernen und zum Entwickeln neuer Kompetenzen. Viele Unternehmen haben neue Strategien entwickelt, mit denen das Gemeinwesen unterstützt werden soll und auch die öffentlichen Verwaltungen haben erkannt, dass diese Form des Engagements für die Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Gesellschaftliche Probleme sollen so gelöst und der soziale Zusammenhalt gefördert werden.

Erstmalig wurden im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 die European Employee Volunteering Awards vergeben und zwar in insgesamt 23 Ländern der EU. Es gab dabei verschiedene Kategorien, so die Kategorie „Großunternehmen“, eine für „Kleine und mittlere Unternehmen“, eine Kategorie namens „Innovation“ sowie eine weitere namens „Newcomer“. Es wurden mit den European Employee Volunteering Awards Unternehmen ausgezeichnet, die sich dafür einsetzen, dass ihre Mitarbeiter bürgerliches Engagement zeigen. Initiativen, die Menschen dabei helfen, neue Kompetenzen zu erwerben sowie ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern, wurden unterstützt. Des Weiteren gab es die Kategorie „Öffentliche Verwaltungen“, in der es darum ging, dass die Mitarbeiter des Unternehmens sich lokal und regional engagieren.

Verschiedene Partner haben bei der Entwicklung der European Employee Volunteering Awards zusammengearbeitet, so UJP in Deutschland, Business in the Community in Großbritannien oder Forética in Spanien, um nur wenige Beispiele zu nennen. Die nationalen Wettbewerbe werden von Organisationen durchgeführt, die gemeinnützig tätig sind und die direkt an der gesellschaftlich-wirtschaftlichen Schnittstelle tätig sind. Durch die Entwicklung der European Employee Volunteering Awards ist eine Zusammenarbeit von Unternehmen entstanden, bei der davon ausgegangen wird, dass diese über den Wettbewerb hinaus Bestand haben wird. Es wurden Initiativen gegründet, die auch in den nächsten Jahren daran arbeiten werden, dass benachteiligte Menschen Hilfe und Unterstützung erfahren.

Knetmaschinen kennt jeder aus dem Haushalt. Hier wird mit deren Hilfe Brot oder Kuchen so aufbereitet, dass der Teig locker ist und nur noch gebacken werden muss. Auch wenn der Vorgang des Backens sicherlich nicht übertragbar ist, so ist das Prinzip des Knetens in der Industrie doch das Gleiche: Verschiedene Stoffe sollen miteinander gemischt werden und eine einheitliche Masse ergeben. Mittel- und hochviskose Stoffe werden mit den Knetmaschinen aufbereitet und es findet eine Homogenisierung statt. Möglich einzusetzen ist dieser Vorgang in der Industrie oder in der Chemie.